Behaltet eure Selbstauskunft immer im Auge

Eure Bonität ist immer dann wichtig, wenn ihr beispielsweise einen Kredit aufnehmen wollt. Dabei sollte man Irrtümer vermeiden. Ein positiver Kontostand zum Beispiel und keinen laufenden Kredit suggerieren zwar eine starke Kreditwürdigkeit, aber dabei gibt es weitere Faktoren, die ihr beachten müsst. In diesem Beitrag erklären wir euch wie ihr euren SCHUFA-Score erfolgreich beeinflussen könnt.

Zehn Tipps und Tricks zur Verbesserung eurer Bonität

Vor allem wenn ihr für eure Zukunft größere Investitionen plant, solltet ihr Einfluss auf eure Selbstauskunft nehmen. Somit kann eine Behinderung eurer Pläne vermieden werden. Wie das geht, erklären wir euch weiter unten. Wir haben für euch das Wichtigste herausgefiltert.

Eure Selbstauskunft kostenfrei überprüfen

Bestellformular Schufa
So sieht das Bestellformular der Schufa aus, wenn ihr Auskunft über eure Daten anfordert.

Die Einträge in der Schufa können fehlerhaft oder veraltet sein. Diese beeinflussen dann das Scoring negativ. Aus diesem Grund lohnt es sich, eine vollständige Auskunft über die eigenen Angaben zu beantragen und die Daten auf Richtigkeit zu prüfen. Negative Schufa Einträge könnt ihr dann gezielt löschen oder anfechten. Immerhin ist die Auskunftei in einem solchen Fall verpflichtet, den fehlerhaften Eintrag zu korrigieren oder zu entfernen. Manchmal reicht diese Vorgehensweise bereits aus, damit ein abgelehnter Vertrag doch noch akzeptiert wird. Nun stellen wir euch einige Auskunfteien vor:

Schufa Holding AG – Die wohl bekannteste Kreditauskunftei. Zur kostenlose Abfrage eurer Bonität müsst ihr nur hier klicken.

CRIFBürgel – Auch eine sehr große Wirtschaftsauskunftei, bei der ihr eure Selbstauskunft online beantragen könnt. Durch den Link hier könnt ihr sofort einen Antrag ausfüllen.

Bisnode Deutschland GmbH – Ein internationaler Informationsdienstleister, der in über 18 Ländern agiert. Ihr könnt als Privatperson oder Unternehmer eure Selbstauskunft hier abholen.

Rechnungen und Schulden stets pünktlich tilgen

Eine ausgezeichnete Zahlungsmoral ist einer der wichtigsten Voraussetzungen, um die Schufa-Bewertung nachhaltig zu verbessern. Deshalb solltet ihr eure Rechnungen rechtzeitig zahlen. Wir empfehlen euch eure Einkommenssituation im Blick zu behalten. Eure Ausgaben sollten über einen längeren Zeitraum eure Einnahmen nicht übersteigen. Haltet ihr euch nicht daran, drohen euch Zahlungsausfälle oder Verzögerung. Dementsprechend solltet ihr Verantwortungsbewusstsein beweisen und für einen ausgeglichenen Haushaltsplan sorgen.

Schuldenfalle
Nur in einem kurzen Augenblick könnt ihr Opfer der Schuldenfalle sein. Passt auf! Auch für den Stärksten kann der Sack zu schwer werden.

Vermeidet unnötig viele Bankkonten

Für die Wirtschaftsauskunftei Schufa ist es wichtig, wenn ihr ein Konto bei einer Bank besitzt. Ist dies nicht der Fall, fehlen der Auskunftei wichtige Informationen. Folglich wird euer Score niedriger angesetzt. Außerdem ist abzuraten, viele Konten zu besitzen. Auch diese können eure Punktzahl negativ beeinflussen. Wir empfehlen: Eure Bankaktivitäten auf wenige, seriöse Institute zu begrenzen.

Je mehr Kredite ihr anfragt, desto schlechter bewertet euch die Schufa

Mehrere Anträge bei Banken werden bei der Schufa als „Antrag Kredit“ gemeldet und es besteht die Möglichkeit, dass die Anfrage abgelehnt wird. Somit ist es logisch, dass sich das Scoring verschlechtert. Euch wird eine negative Bonität unterstellt. Wenn ihr das vermeiden wollt, raten wir euch eine Kreditkonditionenanfrage anzufordern. Diese erhaltet ihr bei eurem Bankgespräch. Dabei erteilt die Schufa Auskunft darüber, wie ein möglicher Kredit eure Bonität beeinflusst. Somit geht die Kreditsuche neutral in die Schufa-Akte ein und euer SCHUFA-Ranking wird nicht beeinträchtigt.

Häufige Wohnsitz- und Bankenwechsel kommt bei keiner Auskunftei gut an

Die Auskunftei befürchtet eine Identitätsverschleierung, wenn ihr eure Bank und euren Wohnstiz öfters ändern solltet. Dementsprechend antwortet die Rendit-Agentur mit einer Verschlechterung eurer Bonität. Ein unverändertes Leben verbessert eure Bewertung bei der Schufa.

Ein unvermeidbares Kriterium: Das Alter

Die Schufa kann anhand eures Geburtsdatum erkennen, welcher demografischen Gruppe der Verbraucher angehört. Über diese Statistik lassen sich Informationen ableiten, die euren Score sogar verschlechtern können. Somit fällt die Schufa-Rating bei 18-Jährige automatisch schlechter aus. In diesem Fall sind eure Hände leider gebunden. In wie fern diese Angaben aber eure Bonität beeinflussen, ist unbekannt.

Achtet darauf, dass niemand eure persönliche Daten zu seinem eigenen Vorteil nutzt

Immer mehr Betrüger gehen Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen ein. Dabei nutzen sie euren Namen und Daten um ihren Handel abzuschließen. Hiermit besteht ein gewisses Risiko, dass Fremde eure Identität nutzen. Achtung! Denn immerhin trägt ihr, als Verbraucher, die Konsequenzen. Falls euch sowas passiert, empfehlen wir, eine Anzeige bei der Polizei aufzugeben. Immerhin kann im Anschluss zur Vorbeugung ähnlicher Fälle die Information an die Schufa weitergeleitet werden. Dadurch könnt ihr eine negative Beeinflussung des Scores verhindern.

Behaltet nur das was ihr auch wirklich braucht: Kündigt unnötige Verträge

Verträge wirken sich immer schlecht auf euer Rating aus, auch wenn es nur geringfügig sein sollte. Achtet darauf, dass ihr eure Geschäftsbeziehungen nur auf das wirklich nötigste reduziert. Ergo: Ihr verbessert somit euren SCHUFA-Score.

Der richtige Umgang mit Kreditkarten

Kreditkarten
Achtet auf euren Umgang mit Kreditkarten.

Für Kreditkarten gilt das Gleiche wie für Konten: Ein bis zwei solcher Verträge erwecken den Eindruck einer guten Bonität und Vertrauenswürdigkeit. Zu viele haben jedoch einen negativen Einfluss auf den Score. Daher kündigt nicht genutzte Karten schnellstmöglich, um die Bonität zu verbessern.

Ehrlichkeit ist effektiver als man denkt: Bei finanziellen Problemen offen euren Gläubigern mitteilen

Es kann jeden mal treffen. Solltet ihr euch plötzlich in einer Lage finden, wo ihr eure Rechnungen nicht mehr fristgerecht zahlen könnt, dann redet offen mit eurem Geschäftspartner. Wer transparent seine Finanzen weitergibt, sorgt für klare Geschäftsbeziehungen. Auf diese Weise kann man über Lösungsmöglichkeiten diskutieren und sich vor negative Einträge in der Schufa absichern.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.