Robo Advisor

Robo Advisor Anbieter in Deutschland

Robo Advisor – Eine Einführung

Der Robo Advisor ist eine Software zur Vermögensberatung und Vermögensverwaltung. Ein Anbieter stellt sie dem Kunden zur Verfügung, der sie nutzt um sein Portfolio zu entwickeln und zu verwalten. Die erste Software zur Vermögensberatung wurde im Jahr 2010 in den USA eingeführt. Ihr Name war Betterment. Sie folgte den Grundregeln der Diversifikationsstrategie. Alle nachfolgenden Robo Advisors folgten Betterment in dieser Grundregel. Die automatische Vermögensberatung wurde ein Erfolg und fand schnell Nachahmer. Heute sind Softwares zur Vermögensberatung überall im Einsatz und verwalten Milliarden von Dollar. Die Softwares werden regelmäßig verbessert und neuen Erkenntnissen angepasst.

Robo Advisor

Basiert auf Menschenkenntnisse und agiert nach einem Algorithmus: Der Robo Advisor – Ist das die Zukunft der Anlageberatung?

Wie funktionieren Robo Advisor?

Die Aufgabe der Software beginnt, in dem sie die Bedürfnisse des Kunden ermittelt. Dazu gehört auch die Abfrage der Risikobereitschaft des Kunden.
Aus dem Ergebnis entwickelt sie dann eine, auf den Kunden zugeschnittene, Anlagestrategie. Die Grundregel dieser Strategie ist die Diversifikation. Im nächsten Schritt wird das Portfolio zusammengestellt. Aufgenommen werden vor allem Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden, aber auch andere Fonds aus dem Aktien-, Renten- und Rohstoffmarkt. Einige Softwares schließen hochspekulative Produkte wie CFD oder Binäre Optionen aus. Die Risikobereitschaft der einzelnen Kunden ist verschieden. Um diesem Umstand gerecht zu werden, werden die Bestandteile des Portfolios gewichtet. Die Software nimmt in regelmäßigen Abständen ein Rebalancing vor.

Rechtliche Grundlagen der Software.

Ein Robo Advisor ist ein Finanzdienstleister und betreibt ein erlaubnispflichtiges Gewerbe. Dazu sind gesetzliche Genehmigungen in Deutschland notwendig. Es gelten die Bestimmungen der Gewerbeordnung für Finanzanlagenvermittler und der Gewerbeordnung für Honorar-Finanzanlagenberater. Der öffentliche Vertrieb von zugelassenen Fondsanteilen ist in § 2 des Kreditwesengesetz geregelt. Für die Vermögensverwaltung ist eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht nach § 32 des Kreditwesengesetz nötig.

Die Vor- und Nachteile einer Software zur Vermögensberatung und Vermögensverwaltung.

Die Vorteile

  • Unabhängigkeit
    Unabhängigkeit bei der Aufgabe die Investitionen des Kunden zu vermehren. Der Vermögensberater, der für eine Bank arbeitet, wird immer die Finanzprodukte vermitteln, die seiner Bank gehören. Der unabhängige Vermögensberater wird immer die Produkte vermitteln, die ihm die höchste Provision einbringen. Die Robo Advisor Software arbeitet kostenfrei und  unabhängig. Ihre Strategien sind auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt.
  • Günstig im Vergleich
    Die Software ist sehr günstig. Die Automatisierung lässt wenige Kosten entstehen. Die Gebühren für die Verwaltung der Anlagen liegen zwischen 0,5 % und 1,25 %. Transaktionsgebühren entstehen nicht. Für einige Softwares wird nur eine Gebühr erwartet,wenn ein Gewinn entsteht. Entsteht kein Gewinn, wird auch keine Gebühr fällig.
  • Zeitersparnis
    Die Software bringt dem Kunden einen Zeitgewinn. Über Internet oder Smartphones werden die Vermögensauswahl, der Abschluss der Anlagestrategie oder die Vermögensübersicht gemacht. Langwierige Gespräche in der Bank entfallen. Die Software kümmert sich um das Rebalancing und weitere Sachen.
  • Schon Kleinstbeträgt können sich beim Investment lohnen
    Die Software kann je nach Anbieter schon für kleine Anlagenbeiträge genutzt werden. Einige Anbieter verlangen keine Mindesteinlage.

Die Nachteile vom Robo Advisor

Als größter Nachteil fällt ins Gewicht, dass es nur eine Software ist. Die Software bietet keine grundsätzlichen, individuellen Strategien für den Kunden, die für finanziell komplexe Situationen geeignet sind. Hier kann nur ein menschlicher Finanzberater helfen. Viele Anbieter der Software gleichen diesen Nachteil mit Ansprechpartnern aus.

Robo Advisor – Die Zukunft der Finanzdienstleistungssoftware ?

Wie entwickeln sich die Roboadvisorssoftware in der Zukunft? Werden die menschlichen Vermögensberater ganz verschwinden oder gibt es ein Nebeneinander? Wie sollen Banken und Vermögensverwalter reagieren?
Das sind die wichtigsten Fragen, die sich aus der Existenz der Vermögensberatungssoftware ergeben. Hier soll versucht werden, sie zu beantworten.
Die Softwares werden sich immer stärker verbreiten und hohe Wachstumsraten erzielen. Das führt zu einer Kostensenkung und die Qualität der Vermögensberatung und Vermögensverwaltung wird steigen.
Langfristig werden Vermögensberater ohne eine Roboadvicesoftware anzubieten Probleme am Markt bekommen. Das Kundenverhalten wird die Softwarelösung bevorzugen. Ein Nebeneinander von klassischer Beratung, Softwareberatung und Mischmodellen wird entstehen.
Der Bereich standardisierter Anlagemodelle wird von der Softwarelösung beherrscht werden. Das führt zu einer Kostensenkung in diesem Bereich. Anlageberatung durch den Mensch wird zu einem hochqualitativen Geschäft, das sich vor allem mit komplexen Vermögensstrukturen beschäftigen wird.
Banken und Berater sollten ihre Angebote digitalisieren und automatisieren. Nur so kann es gelingen, auf Dauer Marktanteile zu halten.
Im Bereich „Künstlicher Intelligenz“ sind in Zukunft schnelle und große Fortschritte zu erwarten. Vieles was heute noch nicht von Softwares geregelt wird, kann schnell in den Kompetenzbereich der Computer fallen.
Deshalb sollten Fortschritte im Bereich „Künstlicher Intelligenz“ immer im Auge behalten werden.