Creditreform Boniversum kooperiert mit bonify

Creditreform Boniversum GmbH ist Deutschlands führender Anbieter von Wirtschaftsinformationen und Marketingdaten. Die Informationen über uns bezieht Boniversum aus öffentlichen Quellen sowie vom Inkassounternehmen. Aus diesem Grund ist es für bonify lukrativ mit der riesigen Auskunftei zu arbeiten. Beide Seiten profitieren davon. Der Wirtschaftsauskunftei Creditreform erhält von bonify dafür kundenrelevante Informationen. Schließlich zahlen wir für einen kostenlosen Bonitätscheck nichts. Im Gegensatz zur Schufa können wir sogar mehrmals die Selbstauskunft anfordern. Was es damit auf sich hat und worauf ihr achten müsst, erfährt ihr in unserem Beitrag.

Bonify: Was ist das?

Bonität
Anhand der bonify-App eure Bonität immer im Überblick haben – das funktioniert ganz leicht!

Bonify ist ein modernes Fintech-Unternehmen, welches 2015 als Startup gegründet wurde. Das bedeutet, es handelt sich um ein Konzern, welches für Finanzen und Dienstleistungen diverse technische Lösungenvarianten anbietet. Unter anderem bietet uns bonify auch Finanzprodukte an. Allerdings vermittelt das Fintech-Unternehmen hauptsächlich Angebote von anderen Konzernen. Dazu gehören beispielsweise Stromanbieter oder KFZ-Versicherungen. Dementsprechend sollte man sich solche Finanzangebote mit Vorsicht anschauen. Später gehen wir nochmal darauf ein. Hinzu kommt, dass bonify euch unterschiedliche Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen vermittelt Kredite, bearbeitet Kreditanträge und prüft selbstverständlich Bonitäten.

Was kann alles bonify?

Um die verschiedene Dienste von bonify zu nutzen, braucht ihr euch nur zu registrieren. Dazu müsst ihr euch im Portal anmelden und könnt dann die Funktionen nutzen. Laut dem Fintech-Konzern hat bonify mittlerweile über einer halben Million Nutzer. In Anbetracht unserer Zeit ist es eigentlich selbsterklärend. Die Bonität hat auf unseren Kaufkonsum einen immer größeren Einfluss. Sofern wir einen Ratenkauf abschließen, einen Kredit aufnehmen oder uns sogar eine Wohnung mieten wollen, benötigen wir immer mehr einen guten SCHUFA-Score. Hierfür eignet sich bonify hervorragend. Die Bonitätsabfrage ist nicht nur kostenfrei, sondern kann auch jede Zeit erfolgen. Hier stellen wir euch nun den Service von bonify vor:

Kostenfreie Selbstauskunft wann immer ihr wollt

Wie oben schon erwähnt, arbeitet bonify mit Creditreform Boniversum Gmbh zusammen. Sofern ihr eine kostenfreie Selbstauskunft anfordert, erhaltet ihr die relevanten Informationen dazu dementsprechend auch von der riesigen Auskunftei. Das besondere hierbei ist, dass die Abfrage wirklich jedes Mal kostenlos und zu jede Zeit auch möglich ist. Das hat den Vorteil, dass ihr Änderungen und eingeschlichene Fehler entgegenwirken könnt. Ihr könnt eure Bonität immer überprüfen und somit langfristig für größere Projekte planen. Immerhin könnt ihr damit nachhaltig dafür sorgen, dass euer SCHUFA-Score kein Hindernis für eure nächste große Investition sein wird. Gleichzeitig gibt euch bonify Tipps um eure Bonität zu erhöhen. Ganz Praktisch!

Allerdings muss bonify auch Geld generieren und kann seinen Dienst nicht komplett ohne Kosten anbieten. Immerhin besitzt das Fintech-Unternehmen auch Mitarbeiter die für ihre Zeit bezahlt werden wollen. Im Austausch für den Service und die kostenfreie Selbstauskunft, die ihr erhaltet, gibt ihr eure persönlichen Informationen weiter. Bonify hat damit das Recht eure Daten an Dritten weiterzugeben. Wenn dies für euch kein Problem darstellt, dann kann Bonify eine recht interessante Alternative sein.

Die Mieterauskunft – nicht rechtlich, aber notwendig doch dafür ohne Kosten

Eine Tatsache, die sich unter Wohnungssuchenden immer weiter etabliert, ist die Abgabe seiner Bonität an den Vermieter um seine Chancen zu steigen. Zwar ist der Mieter nicht verpflichtet seine Selbstauskunft abzugeben, nur leider ist der Markt hart und oftmals ist das Grund genug für eine Ablehnung. Dementsprechend fordern Mieter bei ihren Auskunftei eine Mieterauskunft ein. Doch bei bonify geht das nicht nur schnell und digital, sondern auch kostenlos. Der Unterschied zur Mieterauskunft und der normalen Selbstauskunft ist die Transparenz der Daten. Somit erscheint auf der Mieterauskunft nicht alles, was auf der Selbstauskunft geschrieben steht. Es sind nur für den Vermieter relevante Informationen abgebildet.

Mieterauskunft
Hier seht ihr wie die digitale Mieterauskunft von bonify aussieht. Ihr könnt sie letztendlich bequem herunterladen und bei eurem Vermieter dann abgeben.

Einen Kredit innerhalb von zehn Minuten bekommen – FinFitness hilft aus

Durch die bonify-App könnt ihr euch das lange Gespräch und den Weg zur nächsten Bank sparen. Möchtet ihr auf die Schnelle einen Kredit anfordern, klappt das nämlich mit der bonify-App innerhalb von nur zehn Minuten. Das könnt ihr bequem aus von eurem Sofa machen. Dazu arbeitet bonify zusammen mit der solarisBank und vermittelt gemeinsam Online-Kredite. Selbstverständlich wird dazu eure Bonität überprüft. Hinzu kommt, dass bonify einen PreCheck anbietet. Dieser beinhaltet einen Service, welcher Kredite verschiedener Banken überprüft.

FinFitness
FinFitness bietet unter anderem eine Illustration der Finanzen anhand der verschiedenen Komponenten. Ganz hilfreich für einen schnellen Überblick.

Zu diesem Zweck bietet bonify für euch FinFitness an. Es handelt sich hierbei um einen Tool, der uns erklären soll, wie fit wie für unsere Finanzen sind. Die Bewertung durch FinFitness ergeben sich durch verschiedene Komponenten: Haushaltsüberschuss, Ersparnisse, Rücklastschriften und Anstellungsverhältnis. Anhand dieser Werte könnt ihr dann ableiten, wie bereit wir für beispielsweisen einen Kredit sind.

Der Sparradar – sich immer den günstigsten Vertrag schnappen

Bonify ist so programmiert, dass es in der Lage ist, eure finanziellen Geschäfte zu filtern und zu kategorisieren. Das bedeutet, dass nach einer Zeit die App erkennt, welche Zahlungen für diverse Strom- und Gasanbieter beispielsweise sind. Auch andere Verträge erkennt bonify an. Dadurch speichert bonify die Information, wie viel ihr zahlt, und bietet euch Alternativen an. Ganz sinnvoll, wenn man keine Lust hat zu suchen. Bonify übernimmt somit für uns die Möglichkeit verschiedene Verträge miteinander zu vergleichen. Letztendlich gibt der Sparradar dein mögliches Sparpotenzial jährlich an.

Mit bonify habt ihr ein riesiges Vergleichspotential: diverse Bankkonten, DSL-Verträge, verschiedene Tarife und sogar Versicherungen lassen sich miteinander vergleichen

Zwar übernimmt Sparradar ganz passiv für euch die Suche nach dem günstigsten Anbieter, wer allerdings aktiv sich das beste Angebot aussuchen möchte, dem ist bonify eine Hilfe. Ihr könnt über der App jeder Zeit verschiedene Tarife vergleichen, egal um was es geht. Der Sparradar eignet sich für bestehende Verträge hervorragend, solltet ihr aber einen neuen Vertrag aufsuchen, so ist die aktive Suche zwingend.

Verschiedene Kreditempfehlungen lassen sich unter der bonify App vergleichen. Dies funktioniert auch mit Tarifen und anderen Verträgen.

Fazit bonify: Was steckt dahinter?

Die App bietet ihre Vorzüge und ist sicher für Generation Y und Z interessant. Sie ist einfach, verspricht interessante Lösungen und kostet nichts. Dafür müsst ihr euch aber bereit erklären, eure Daten freizugeben. Wer weiß, was mit euren persönlichen Informationen dann alles gemacht wird oder wo sie landen. Trotzdem ist bonify zukunftsorientiert und geht auf die Wünsche der Kunden ein.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.