Früh Banking mit dem Schülerkonto der Sparkasse

Endlich ist es so weit! Es gibt wieder Taschengeld. Aber wie bewahrt Ihr es am Besten auf? Manche stecken die Scheine ins Sparschwein, Andere tragen sie im Geldbeutel mit sich herum. Das Schülerkonto der Sparkasse bietet Euch eine weitere Möglichkeit.

Sparkasse
Das Logo der Sparkasse

Was kann das Schülerkonto?

Ein Girokonto für Jugendliche unterscheidet sich kaum von einem Konto für Erwachsene. Auch wenn Ihr noch minderjährig seid, stehen Euch etliche Leistungen zur Verfügung. Der einzige Unterschied ist, dass Ihr nur so viel ausgeben dürft, wie Ihr eingezahlt habt. Überziehungen sind nicht möglich.

Bezahlen mit der Sparkassen-Card

Zum Konto bekommt Ihr eine Sparkassen-Card. Mit dieser könnt Ihr Bargeld abheben oder Euren Einkauf bezahlen. Sogar eine eigene Kreditkarte könnt Ihr beantragen. Hierbei handelt es sich um eine Prepaid-Karte, die mit Guthaben aufgeladen wird. Dank Onlinebanking behaltet Ihr Eure Finanzen jederzeit im Blick. Mit dieser Funktion könnt Ihr Überweisungen tätigen oder Daueraufträge anlegen. Die App der Sparkasse ergänzt das Ganze und hält Euch, auch unterwegs, immer auf dem Laufenden. Der „Kontowecker“ informiert über jeden Zahlungseingang. Falls Ihr ein Prepaid-Handy oder ein Smartphone mit Prepaid-Karte besitzt, besteht die Möglichkeit, das Guthaben am Geldautomaten aufzuladen. Manche Sparkassen verzinsen Euer Erspartes obendrein.

Wie viel zahlt Ihr für all das?

Das Schülerkonto der Sparkasse kostet Euch grundsätzlich nichts. Erst wenn Ihr Eure Ausbildung beendet habt, wird der Tarif umgestellt.

Leistungen, die im kostenlosen Kontomodell enthalten sind:

Sparkassen-Card
Online-Banking
Überweisungen
Daueraufträge
Mobile App für Apple- und Android-Geräte
Kontowecker
Kontoauszüge

Leistungen, die (meistens) gegen ein jährliches Entgelt erhältlich sind:

Kreditkarte (Prepaid / Standard)

Was bringt Euch das Schülerkonto der Sparkasse?

In erster Linie ist Euer Geld sicher verstaut. Ihr könnt das Taschengeld darauf überweisen lassen oder Geburtstags- und Weihnachtsgeld einzahlen. Wenn Ihr Bargeld braucht, ist das mit dem Schülerkonto der Sparkasse kein Problem. In Deutschland stehen Euch über 23.000 Geldautomaten zur Verfügung, an denen Ihr kostenlos abheben könnt. Für die Kontoführung wird nichts berechnet. Mit der Sparkassen-Card seid Ihr flexibel unterwegs und könnt spontane Einkäufe bezahlen, ohne vorher Geld abzuheben. Auf dieser Karte befindet sich ein Chip, der aufgeladen werden kann.

Damit könnt Ihr in der Schulkantine oder an Snack-Automaten Essen und Trinken zahlen. Das Onlinebanking verschafft Euch einen guten Überblick über Eure Finanzen. Überweisunen lassen sich ganz einfach am Computer erfassen. Falls Ihr Mitglied in einem Verein oder Club seid, könnt Ihr für den Beitrag einen Dauerauftrag anlegen. Somit müsst Ihr nicht jeden Monat selbst daran denken, die Zahlung rechtzeitig in die Wege zu leiten. Mit der zusätzlichen Option, eine Kreditkarte zu beantragen, sind sogar Internetkäufe möglich.

Wie eröffnet ihr ein Schülerkonto bei der Sparkasse?

Wenn Ihr ein Schülerkonto bei der Sparkasse haben wollt, müssen die Eltern zustimmen. Zumindest, solange Ihr noch minderjährig seid. Ihr könnt zusammen mit Ihnen eine Zweigstelle aufsuchen, oder das Konto online beantragen. Die Identifizierung erfolgt per Personalausweis oder Reisepass.

Fazit: Lohnt sich das Schülerkonto der Sparkasse?

Grundsätzlich bietet das Schülerkonto mit seinen Funktionen alles, was man als Jugendlicher braucht. Insbesondere bei der Sparkasse habt Ihr auch den persönlichen Service vor Ort, da es sehr viele Geschäftsstellen gibt. Leider sind die Preismodelle für manche Zusatzprodukte etwas unübersichtlich, da jede Sparkasse die Entgelte selbst gestaltet. Auch der Zins wird regional angepasst. Deshalb solltet Ihr Euch unbedingt bei einer Filiale in Eurer Nähe nach den tatsächlichen Preisen erkundigen.

Sparkasseneingang

Zusammengefasst:

Ein Schülerkonto eignet sich für alle Schüler, Studenten und Auszubildende. Es bietet die Gelegenheit, als junger Mensch in den bargeldlosen Zahlungsverkehr einzusteigen. Die Leistungen eines Schülerkontos sind bei fast allen Sparkassen und Banken ähnlich. In der Preisgestaltung gibt es allerdings kleine Unterschiede. Zum Beispiel bietet die Commerzbank oder die Comdirect eine kostenlose Kreditkarte an. Dafür wird Euer Geld aber nicht verzinst. Ihr müsst letztendlich selbst entscheiden, was Euch wichtiger ist. Eine Beratung vor Ort lohnt sich auf jeden Fall.