paydirekt

paydirekt

Online-Zahlung per paydirekt – Wissenswertes zum Thema

Jahr für Jahr werden mehr und mehr Produkte und Dienstleistungen im Internet gekauft. Aus einer Vielzahl an möglichen Zahlungsmittel habt ihr als Kunden die Möglichkeit, die von euch bevorzugte Art der Zahlung auszuwählen. Die Wahl ist meist zwischen der Sofort-Überweisung, Zahlung mit Kreditkarte, der Ratenzahlung, Zahlung über Paypal oder auch über paydirekt zu treffen. Letzteres Zahlungsverfahren ist relativ neu und soll euch im Rahmen dieses Textes vorgestellt und erklärt werden. Hierfür werden unter anderem die Unterschiede zum renommierten Paypal Zahlungs-System aufgezeigt, die Schritte im Rahmen der Zahlung vorgestellt sowie Vor- und Nachteile von paydirekt anschaulich und ausführlich erläutert.

Das Zahlungsverfahren paydirekt in der Übersicht

Das Zahlungsverfahren Paydirekt gibt es bereits seit 2015 und ist anderen Bezahldiensten wie zum Beispiel Klarna oder Paypal ähnlich. Bei paydirekt handelt es sich um den zweiten Versuch der Banken und Sparkasse eine konkurrenzfähige, einheitliche Alternative zu Paypal zu liefern, nachdem der Bezahldienst Giropay nicht von allen Banken in Deutschland angeboten wird. Das Ziel der deutschen Banken ist es, durch die Etablierung dieses Zahlungsverfahren doch noch eine wichtige Rolle im Online-Bezahlgeschäft einzunehmen und den Markt so nicht kampflos der Konkurrenz von Paypal zu überlassen. Paydirekt ist mit einer Sofort-Überweisung vergleichbar und im internationalen Zahlungsverkehr nur eingeschränkt nutzbar.

Das Bezahlen per paydirekt: So funktioniert paydirekt

Wollt ihr den Bezahldienst nutzen, so müsst ihr zu aller erst einige Voraussetzungen erfüllen. Natürlich muss eure Bank oder Sparkasse am paydirekt-Verfahren teilnehmen. Außerdem müsst ihr bei der jeweiligen Bank oder Sparkasse für das Online-Banking registriert sein, um diesen Service überhaupt nutzen zu können. Innerhalb des Online-Banking Systems ist es notwendig, dass sich separat für die Nutzung von paydirekt registriert wird. Sind diese drei Voraussetzungen erfüllt, dann könnt ihr auch schon mit dem Bezahlprozess per paydirekt beginnen, natürlich nur bei Online-Shops, die diese Art Zahlung anbieten. Die Zahlung mit paydirekt ist kinderleicht. Ihr als Nutzer müsst lediglich den vorher festgelegten Nutzernamen samt Passwort im Rahmen des Bestellprozesses eingeben und bestätigen. Der Bezahlvorgang wird dann fast zeitgleich an die Bank oder Sparkasse weitergeleitet. Schnell wird vom Institut dann noch überprüft, ob das Konto mit ausreichend finanziellen Mittel gedeckt ist. Anschließend wird der Händler benachrichtigt, der direkt mit dem Versand eures Produktes beginnen kann.

Welche Vor- und Nachteile bietet dieses Bezahlverfahren

Wie nahezu alle Zahlungsverfahren hat auch paydirekt seine Vor- und Nachteile, die ihr berücksichtigen solltet. Hier soll mit den Vorteilen begonnen werden. Vorteilhaft am Zahlen mit paydirekt ist, dass diese Art der Zahlung für euch als Kunden komplett kostenlos sowie frei von Gebühren ist. Der Bezahlvorgang zeichnet sich des weiteren für seine Einfachheit und Schnelligkeit aus. Auch eure sensiblen Kontodaten sind nach deutschem Bankenstandard gesichert, einem der sichersten Standards der ganzen Welt. Theoretisch kann das Verfahren über 50 Millionen online fähige Konten bedienen beziehungsweise über diese genutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass paydirekt neben der Nutzung am heimischen PC oder Laptop auch über Apps auf euren Smartphones nutzbar ist. Auch interessant ist es, dass Käufe im Internet möglich sind, ohne sensible Bank- beziehungsweise Kontodaten angeben zu müssen. Neben diesen Vorteilen birgt der Bezahldienst auch einige Nachteile. Zu erst ist hier die Akzeptanz im Handel zu nennen, die beispielsweise bei der Konkurrenz Paypal höher ist. Auch das Zahlen in ausländischen Online-Shops ist nicht möglich und somit ist die Nutzung nur in Deutschland und bei deutschen Online-Händlern möglich. Mit anderen Worten formuliert, habt ihr aus Sicht eines Kunden keinen echten Vorteil gegenüber der Nutzung des Bezahldienstes Paypal.

Abschließendes Fazit: Für wen lohnt sich paydirekt überhaupt?

Für alle, die bequem online bezahlen möchten, kann sich die Nutzung dieser Möglichkeit lohnen. Die Sicherheit ist gewährt und die Transaktionen schnell durchgeführt. Auch das Einrichten, welches vor der Nutzung nötig ist, ist schnell getan. Es ist jedoch sinnvoll, wenn ihr euch die Frage stellt, wieso ihr paydirekt anderen Zahlungsmöglichkeiten wie beispielsweise Paypal vorziehen solltet. Die Antwort auf diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, denn einen echten Vorteil, der sich sehen lassen kann, bietet paydirekt euch hier nicht. Es sollte also stets von euch überlegt werden, welche Zahlungsart ihr persönlich bevorzugt.

paydirekt – Konkurrenz für Paypal?

paydirekt Shops und Händler finden

Bei welchen Banken/ Finanzinstituten ist das Bezahlen per paydirekt möglich?

paydirekt Gutschein : Sparen durch Bezahlen mit paydirekt

Mobile Payment: Mobil bezahlen mit paydirekt

paydirekt Kosten & Gebühren

Käuferschutz

paydirekt widersprechen – Sparkassen erzwingen paydirekt