Was müsst ihr bei einer Geldanlage beachten?

Je mehr wir verdienen, desto mehr wollen wir es investieren. Allerdings sind die Möglichkeiten, die uns der heutige Markt gibt, umfangreich und dabei verliert man schnell den Überblick. Somit folgt ein Besuch beim nächsten Finanzunternehmen. Nun arbeitet der Berater in den meisten Fällen provisionsbedingt und empfehlt uns wahrscheinlich ein Produkt, welches ihm mehr als uns zu Gute kommt.

Geldmünzen
Jeder Cent ist wichtig und kann noch mehr Geld generieren. Bevor ihr allerdings unbedacht euer Geld investiert, solltet ihr diesen Ratgeber lesen.

Bevor ihr euer Geld in die nächstbeste Investition los werdet, raten wir euch erstmal gründlich zu informieren. Im Vorfeld muss euch im Klaren sein wozu ihr euer Geld anlegen möchtet. Daher klären wir euch in diesem Ratgeber über verschiedene Anlagemöglichkeiten auf und zeigen euch, wie ihr die Sache am effektivsten angeht.

Die richtige Strategie: Unsere Tipps zur richtigen Investition

Das Anlageziel muss klar sein um sich die richtige Strategie auszusuchen.

Um Friedrich Nietzsche zu zitieren: „Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.„. Dabei profitiert ihr am ehesten von euren Anlagen, wenn ihr wisst, wieso ihr investiert. Verliert eure Zeit, eure Kraft und eure finanziellen Mitteln nicht in irgendwelchen vielversprechenden Anlagen. Dazu müsst ihr zunächst ein Anlageziel definieren. Warum möchtet ihr Geld investieren? Möchtet ihr langfristig denken und eure Altersvorsorge sichern oder schlicht ein Vermögen aufbauen? Wollt ihr euer Studium finanzieren oder eine Familie gründen? Oder plant ihr euch in nächster Zeit etwas besonderes leisten zu können? Sofern ihr diese Fragen beantwortet, könnt ihr euch zur Strategie wagen.

Bestimmt die Höhe und die Dauer eurer Anlage.

Bei einer Anlage gelten drei wichtige Faktoren: Die Rendite, die Liquidität (Verfügbarkeit) und die Sicherheit. Alle drei Konstanten sind bei einer Investition gleichermaßen wichtig, wobei jeweils zwei von den Faktoren euren Anlagentyp bestimmen. Wenn euch die Verfügbarkeit eures Geldes und seine Sicherheit besonders wichtig sind, dann ist womöglich das Tagesgeld beispielsweise eine mögliche Alternative.

Bei einer Anlage von einem Jahr sprechen wir von einem kurzen Zeitraum. Investiert ihr bis hin zu fünf Jahren, bedeutet dies eine mittelfristige Investition. Letztlich heißt eine lange Anlagedauer eine Investition von über fünf Jahren.

Außerdem empfehlen wir sich für die eigene Sicherheit zwei bis drei Monatsgehälter zu Seite zu legen. Ab dann könnt ihr überprüfen, wie viel Geld ihr für welchen Zeitraum entbehren könnt. Unterschiedliche Anlagenformen bieten dabei die passende Strategie für euch an, je nachdem für welche Anlagendauer ihr euch entscheidet. So lässt sich das Tagesgeldkonto in eine kurzfristige Anlage einordnen. Wenn ihr gerne in Aktien investieren möchtet, dann solltet ihr eine längerfristige Investition in Betracht ziehen. Bei der Höhe eurer Investition solltet ihr euch noch über folgenden Sachen Gedanken machen:

  • Möchtet ihr die Anlagenhöhe durch laufende oder unregelmäßige Einzahlungen beeinflussen?
  • Investiert ihr euer Geld in nur eine oder verteilt auf mehreren Anlagen?
  • Wollt ihr mit eurem gewonnen Ertrag weiter investieren oder es entnehmen?

Vergesst nicht die Kosten und Gebühren für die Anlage mit in die Rechnung einzubeziehen.

Vor allem in der Niedrigzinsphase solltet ihr alle Kosten und Gebühren eurem möglichen Gewinn gegenüberstellen. Außerdem bewirkt die Inflationsrate ein negatives Wertwachstum eures angelegten Kapitals. Diese Faktoren solltet ihr stets berücksichtigen, um so realistisch mit eurem Geld umzugehen. Während bei Tages- und Festgeldkonten in der Regel keine Gebühren anfallen, sind Aktienfonds im Vergleich dazu teuer. Grund dafür sind unter anderem die hohen Verwaltungsgebühren.

Behaltet euer hinterlegtes Kapital stets im Auge.

Es kann im Laufe der Zeit zu unerwünschten Veränderung in eurer Investition passieren. Daher empfehlen wir stets euer investiertes Geld im Auge zu behalten. Somit könnt ihr noch zukünftig eure Strategie umändern, falls etwas nicht passen sollte oder euch eine Anlage nicht so gefallen hat. Überprüft mindestens 2 mal im Jahr all eure Investitionen.

Welche Geldanlagen bieten Banken an?

Die Investition in Banken ist sehr beliebt. Sie ist einfach, verspricht einen Ertrag und wenig Arbeit. Dabei bietet die Bank in der Regel drei verschiedene Anlagentypen: Das Girokonto, das Tagesgeldkonto und das Festgeldkonto.

Hochhäuser
So viele Banken es gibt, so viele Angebote habt ihr auch. Daher greift nicht zum erstbesten Finanzunternehmen zu. Im Gegenteil: Holt euch Angebote von möglichst vielen Banken ein und vergleicht sie miteinander.

Das Girokonto

Mittlerweile hat wohl jeder von euch ein Girokonto. Immerhin ist es gar nicht mehr weg zu denken. Vor allem in Deutschland geschehen die meisten Transaktionen elektronisch. Sei es mit der Karte im Geschäft zu zahlen, sich online etwas zu erwerben oder sein Gehalt auf sein Konto zu bekommen.

Deswegen bieten viele Banken eine günstige oder sogar eine kostenlose Kontoführung. In Durchschnitt kann eine solche Kontoführung bis zu zehn Euro im Monat kosten. Vor allem Studenten haben in den meisten Banken das Recht auf ein kostenfreies Girokonto. Gleichzeitig müsst ihr auf womögliche Dispozinsen achten. Sofern eure Bank euch erlaubt euer Konto zu überziehen, erwarten euch für den gewährten Kredit Überziehungszinsen in Höhe von bis zu 19%. In Vergleich zu anderen Geldanlagen ist das sehr viel. Wir empfehlen euch die Angebote zu vergleichen und das Überziehen des Kontos zu vermeiden. Sofern das Überziehen des Kontos unvermeidbar ist, sollte man sich vielleicht eine Kreditkarte zulegen. Zu diesem Zweck bieten viele Direktbanken eine kostenfreie Giro- und Kreditkarte.

Das Tagesgeldkonto

Das Tagesgeld eignet sich für eine kurzfristige Investition hervorragend. Zu diesem Thema haben wir einen ganzen Beitrag für euch vorbereitet. Das Tagesgeld wird ebenfalls von Banken oft ohne zusätzliche Kosten angeboten. Dabei bieten sie euch für die Anlage in das Tagesgeld eine durchschnittliche Verzinsung von 0,01%. Das ist zu wenig. Zieht man die Inflationsrate in Betracht verliert euer Geld über einen längeren Zeitraum sogar seinen Wert. Daher ist das Tagesgeldkonto nur wirklich zum Übergang geeignet.

Die Vorteile des Tagesgeldkontos sind die für euch gegebenen Sparmöglichkeiten. Im Gegensatz zum Festgeld ist die Kontoführung sehr flexibel. Ihr könnt jeden Tag einmal über euer Kapital verfügen. Außerdem bindet ihr euch keinem Festzins. Das bedeutet, dass der Zinssatz bei einem wachsenden Marktzinsniveau mit wächst. Sofern ihr plant in nächster Zeit eine besondere Investition wie der Kauf eines Autos zu realisieren, eignet sich das Tagesgeldkonto ausgezeichnet für den Übergang.

Das Festgeldkonto

Beim Festgeldkonto seid ihr vertraglich an euer Finanzunternehmen gebunden. Am besten informiert euch in diesem Beitrag über die Funktionsweise und Vorzüge des Zeitgeldes. In der Regel bieten Festgeldkonten höhere Verzinsungen als andere Geldanlagen. Dabei handelt es sich um einen Festzins, den ihr mit der Bank vorab bestimmt. Allerdings könnt ihr dafür während der Vertragsdauer nicht über euer Geld hantieren. Die Investition in Festgeld kann je nach dem sehr vielversprechend sein. Lest euch unseren Beitrag durch und informiert euch anschließend bei verschiedenen Banken.

Gold, Aktien oder Immobilienfonds? Das Fazit zur Geldanlage

Wenn ihr euch über eure Finanzstrategie im Klaren seid, dann ist es ratsam in mehreren Anlagen mitzutätigen. Ein breites Spektrum an Investitionen führt zu einer höheren Sicherheit eures Geldes und vielleicht erkennt ihr so, welches Investment euch am meisten entspricht. Eine Geldanlage kann sehr sicher wie das Tagesgeld oder risikoreich wie Aktien sein. Ob ihr dabei in Wertpapiere oder Gold mitwirkt, ist euch überlassen. In jedem Fall solltet ihr über ausreichende Kenntnisse zu dieser Thematik verfügen. Daher solltet ihr euch erstmal einen Sicherheitsbetrag zu Seite legen und dann über verschiedene Anlagen Gewinn generieren. Der Markt in Deutschland ist riesig und ihr findet sicher die passende Geldanlage.

Goldbarren
Die Anlage in Gold gilt als sehr solide und sie steigt im Wert. Auch hier kann sich eine Investition lohnen. In den meisten Fällen dient der Goldkauf allerdings als Altersvorsorge.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.